Rheuma Arthritis/Arthrose selbstheilen

 

Forschungsstelle für Krankheitsursachen, Selbsthilfegruppe

Bläsius, Runzstr. 32, 79102 Freiburg 0761/32871

E-Mail:   werner.blaesius@gmx.de 

 

Zusammenfassung des Wissens über Ursachen von chronischen Krankheiten

In dieser Home Page bieten wir einen Ausschnitt aus der weltweiten Forschung im Bereich der Komplementärmedizin über chronische Krankheiten vorwiegend Rheuma/Arthrose in gedrängter Form. Um nicht mit dem Heilmittelgesetz in Konflikt zu kommen, geben wir nur wieder, was an anderer Stelle veröffentlicht worden ist. Es ist wie ein genau auf Sie zugeschnittenes Buch. Wir treten hier nicht als Heiler auf. Wir geben keine medizinischen Ratschläge. Wir wollen keinen Arzt ersetzen. Es ist keine Alternative zur Medizin, sondern eine Ergänzung.  Zur Haftung beachten Sie bitte das Impressum am Schluss..

 

Schwere chronische Krankheiten

Das Wissen und die Erkenntnisse der Komplementärmedizin können Ihnen sehr helfen bei der Linderung und Heilung Ihrer Krankheit. Sie der Ansicht die Ursachen der Krankheit müssen erkannt und abgestellt werden. Es gibt zwei Typen von Krankheitsursachen:   äußere und innere Ursachen.

Welche äußere Ursachen stecken hinter chronischen Krankheiten

 

 

-         Ernährung (veränderte, denaturierte, raffinierte, falsche Nahrungsmittel)

-         Essverhalten (zu schnell, zu viel zu oft essen)

-         Umweltgifte (Amalgamfüllungen, Gifte und Chemikalien in der Nahrung, im Wasser, in der Luft, Radioaktivität)

-         Erbanlagen 

 

Welche innere Ursache steck hinter Rheuma/Arthritis. ?

      

    -  Vielfach ist dies eine Absonderung von anderen Menschen.

 

Beispiel: Eine Frau mittleren Alters kommt mit der Mutter nicht aus und sie sondertt sich von der Mutter ab, Sie meidet sie wo sie kann. Die Mutter ist auf die Tochter angewiesen. Die Tochter bekommt schwere Arthritis.

Nach den bisherigen Erfahrungen der Komplementärmedizin können einmal die äußeren Ursachen am meisten zur Krankheit beitragen, es gibt aber auch Fälle in denen es umgekehrt ist. Es wird immer wieder darauf hingewiesen,  auch die inneren Ursachen ernst nehmen.

 

 

Infektionskrankheiten sind sekundäre Krankheitsursachen.

 

Welche äußeren Ursachen kommen bei Rheuma in Frage?  Die Ernährung und das Essverhalten.

 

 Wer bekommt vorwiegend Rheuma?   Menschen mit der Blutgruppe 0. Während Menschen mit Blutgruppe A sehr anfällig sind für Krebs, Diabetes und Herz-Kreislaufkrankheiten. Natürlich können alle 4 Blutgruppen  alle Krankheiten bekommen.

 

Was hat Rheuma mit der Blutgruppe zu tun?

Was hat die Blutgruppe mit Rheuma zu tun??? Sehr viel.  Dazu  ein Beispie:

 

 Menschen .mit der Blutgruppe 0 haben ein  andere Verdauung als Blutgruppe A.

 

Blutgruppe 0 hat viel saure Magensäfte, sie vertragen gut Fleisch, es gibt Ihnen Kraft.

 

Menschen mit der Blutgruppe A haben wenig Magensäure und vertragen Fleisch nicht gut, es macht sie müde und verlangsamt den Stoffwechsel und macht sie dick.

 

Sie können jemand mit der Blutgruppe 0 nicht gut zum Vegetarier umfunktionieren. Ebenso ist es unklug, wenn sie jemandem mit der Blutgruppe A zu verlangen  viel Fleisch essen, sie kann es nicht gut verdauen.

 

 

Blutgruppen 0 und A

 

Wer Blutgruppe 0 hat,  hat den Stoffwechsel des Urmenschen, Also der Jäger und Sammler. Sie haben von der Jagd gelebt und vom Sammeln von Obst, Beeren u.a.

Sie brauchen viel Bewegung, sie sind Jagdmenschen..

 

Die Blutgruppen A haben den Stoffwechsel der ersten Sesshaften, der ersten Landwirte. Er ist nicht so robust wie der Jäger, eher empfindlich. Sie haben eine geringe Magensäure, sie sind das genaue Gegenteil des 0-Typs.   .

 

Beide Menschengruppen haben sich total unterschiedlich ernährt, und so ist auch ihr Stoffwechsel unterschiedlich. Die 0-Typen haben saure Verdauungssäfte, die A-Typen haben  eher basische Verdauungssäfte. Um Kohlehydrate zu verdauen braucht man basische Verdauungssäfte. Um Fleisch und Fisch zu verdauen, braucht  man saure Verdauungssäfte:  

 

 

Wie also können Sie Ihr Rheuma selbst heilen ???

 

Wer sich von Rheuma / Arthrose selbst heilen will, muss wissen welche Nahrungsmittel er verträgt und welche ihm schaden.

 

Wir können Ihnen sagen, welche Nahrungsmittel Ihnen schaden (bei Angabe der Blutgruppe).   

 

Viele Menschen haben noch den Stoffwechsel der Steinzeit (besonders die Blutgruppe 0), sie können deshalb die neueren Nahrungsmittel nicht nur nicht vertragen, sondern sie schaden ihnen auch. Sie verursachen Schmerzen und lassen die Gelenke schmerzen und anschwellen oder sie schädigen Organe (Bauchspeicheldrüse).

 

 

Beispiel Autoimmunkrankheit Arthritis

 

Personen der Blutgruppe 0 sind die Hauptbetroffenen von Arthritis.  Das Immunsystem reagiert überempfindlich auf Lectine, die diese Blutgruppe nicht verträgt. Es gibt entzündliche Reaktionen in den Gelenken. Eine Ernährungsliste gibt Auskunft welche Nahrungsmittel der 0-Typ weglassen muss Daraufhin besserte sich in den meisten Fällen die Arthritis. Die Blutgruppe 0 neigt dazu eine Art sandiger Arthritis zu entwickeln, eine chronische Degeneration der Knochenknorpel. Sie tritt bei älteren Menschen auf.

Personen der Blutgruppe A  neigen zu einer mit Schwellungen verbundenen Arthritis. Das ist die eher akute, rheumatische Form der Krankheit – eine mit Funktionsverlusten verbundene, schmerzhafte Zerstörung zahlreicher Gelenke. Hier sind A-spezifische Nahrungs-Lectine (Nahrungsmittel, die der A-Typ nicht verträgt) die Ursache, hinzu kommt beim A-Typ noch der Stress. .

Pro  Blutgruppe ist angegeben,  welche Nahrungsmittel zu meiden sind

 

In der Ihnen zu sendenden Ernährungsliste (pro Blutgruppe) erkennen Sie einzelne Ursachen für die rheumatische/arthritische Erkrankung

 

Wie ist der Ablauf ?

 

Um abzuklären welche Ernährungsliste für Sie auszuwählen ist, machen Sie bitte folgende Angaben:

 

 

Körpergröße

 

Gewicht

 

Alter

 

Blutgruppe

 

Ist der Bauch flach

 

Wie viel steht der Bauch raus am Nabel

 

in der Magengegend

 

Was essen Sie am Morgen

 

 

zu Mittag

 

 

zu Abend

 

 

Was essen Sie zwischendurch

 

 

essen Sie hastig

 

Wie häufig essen Sie täglich

 

 

essen Sie viel fast food, Fertiggerichte

 

 

essen Sie vorwiegend raffinierte
Nahrungsmittel
(Weißmehl, Zucker, gehärtete Fette) 

 

essen Sie Vollwertkost

 

 

wann essen Sie Obst

 

 

essen Sie Obst mit anderen
Nahrungsmitteln zusammen

 

Sondern Sie sich von anderen ab?

 

 

lieben Sie Geselligkeit

 

 

haben Sie viel Stress

 

 

Schilderung der Krankheit

und der Beschwerden

 

 

 

 

 

 

 

Telefon

 

Adresse

 

 

 

 

 

Die Gebühr beträgt vorübergehend 25 Euro. Dafür erhalten Sie die  von der Komplementär Medizin erstellten Angaben die Sie benötigen, um Ihr Rheuma selbst zu lindern oder zu heilen.

 

Glauben Sie an eine Verbesserung durch diese einfachen Maßnahmen ?

 

Die Kenntnis der Ursachen hilft Ihnen mit dem Rheuma umzugehen. In amerikanischen Gesundheitspraxen hat sich folgendes gezeigt:

Eine der Blutgruppe angepasste Ernährung reduzierte in den meisten Fällen die rheumatischen/arthritischen Beschwerden.

Die Änderungen waren nur am Anfang ungewohnt. Schnell wurden die positiven Veränderungen wahrgenommen und die meisten blieben gerne bei der neuen Lebensweise. 

 

Nur wer bereit ist, sein Leben und insbesondere seine Ernährung zu ändern, kann eine Besserung erwarten.

 

Rheuma Ursachen

 

Welche Bedeutung haben die Blutgruppen???

 

Über 90% der Europäer haben die Blutgruppen 0  oder A.

Viele haben Übergewicht oder Rheuma oder Allergien oder Migräne oder sie sind müde oder sonst chronisch krank. Eine der Hauptursachen hierfür ist die Überlastung des Immunsystems durch „Nahrungsmittel, die die jeweilige Blutgruppe nicht kennt und deshalb Abwehrstoffe gegen das betreffende Nahrungsmittel bildet. Jeder isst fast täglich solche Nahrungsmittel. Und das Immunsystem kämpft dagegen, weil es das Nahrungsmittel nicht kennt. In den Nahrungsmittel, das der jeweiligen Blutgruppe unbekannt ist, sind Lectine enthalten, die Nerven und Gelenke reizen und so Rheuma verursachen können.

 

Oft führt eine Ursachenforschung weiter. z.B. bei der Arbeitslosigkeit.

 

Arbeitslosigkeit ein anderes Beispiel für Ursachenforschung (Stand 2004)

 

Warum ist unsere Arbeitslosigkeit so hoch? Weil die Inlandsnachfrage fehlt, sagen die besten Wissenschaftler.

Sie bieten aber keine Lösung an.  Eine  Lösung könnte so aussehen

 

Die Arbeitenden in Deutschland müssen bis Ende Juli nur für die Abgaben arbeiten. Beispiel

Eine Bekannte verdient 8000 Euro brutto im Monat. Wie groß ist ihr Nettogehalt? Nicht einmal 4000 Euro, also über die Hälfte sind Abgaben. So geht es vielen. Bis dann das nötigste bezahlt ist, bleibt nicht mehr viel übrig für Einkäufe. Deshalb fehlt die Inlandsnachfrage.

 

Wie sieht es bei den anderen Ländern aus? Dort wird kaum etwas abgezogen. Schön wäre es, wenn es auch bei uns so wäre. Wer 8000 Euro verdient, bekommt 7000 Euro ausbezahlt, dann würde viel eingekauft, die Inlandsnachfrage würde sprunghaft ansteigen, es würde viel weniger Arbeitslose geben. .   

 

Woher bekommt dann der Staat seine Steuern? Antwort: Über eine höhere Mehrwertsteuer. Damit schlägt man 2 Fliegen mit einem Schlag: Wir hätten viel weniger Arbeitslose durch die vergrößerte Nachfrage und der Staat hätte trotzdem seine  Steuern über die höhere Mehrwersteuer. Die anderen Länder machen es so. In einem gemeinsamen europäischen Markt müssen gleiche Abgabengesetze sein. Das ist aber nicht so, wir sind gegenüber den anderen Ländern benachteiligt.

 

Die demonstrierenden Menschen könnten etwas gegen die Arbeitslosigkeit bewirken

 

Was ist da  zu tun? Die Regierung wird nichts tun. Wer wird dann etwas tun? Die Opposition, die Gewerkschaften, die Prominenten????  Wohl kaum.

 

Also was soll dann passieren? Die einzigen, die etwas tun können, sind die Arbeitenden und Arbeitslosen selbst. Sie müssten Montags-Demonstrationen machen mit dem Inhalt:

„Wir wollen nicht bis ende Juli nur für die Abgaben arbeiten. Wir wollen nicht so viel schlechter gestellt werden  als die Franzosen, Österreicher, Engländer, Schweizer, Amerikaner u.a. Vergessen wir nicht die 2. Großmacht neben den USA sind die demonstrierenden Menschen, wir müssen uns dessen bewusst werden und entsprechend handeln. Noch fehlt es am nötigen Interesse.j Die Spitzenpolitiker anderer Länder mögen jetzt über die Deutschen lachen. Jedoch in 3 bis 5 Jahren, wenn die deutsche Wirtschaft ganz zusammenbricht, werden auch sie vom Sog erfasst.

 

Was können die Arbeitgeber tun? Es wäre zu empfehlen, dass sie  Dienstags-Demonstrationen machen, wo sie kundtun, dass man in Deutschland nicht mehr wettbewerbsfähig ist, wegen der hohen Lohnnebenkosten. In Deutschland sind die Krankenkassen und die Rentenbeiträge an die  Löhne gekoppelt. Was machen die Arbeitgeber? Sie gehen in andere Länder und bauen hier Arbeitsplätze ab. Ist das mutig? Ist das der richtige Weg??? Nein und nimmer. Wo bleibt der Mut der Arbeitgeber?? Oder wissen sie etwa die Ursachen nicht?  Hierzu ein Beispiel. Der Siemens-Chef wurde von der chinesischen Führung gefragt: Warum die Turbinen so teuer sind. Antwort des Siemens-Chefs: Weil in Deutschland die Krankenkassen-Beiträge so hoch sind. Die Chinesen meinten, was haben die Turbinenpreise mit den Krankenkassenkosten  zu tun?? Sie sehen nicht ein, dass diese an die Löhne gekoppelt werden??  Sie sehen, die Industriellen wissen schon, was getan werden muss, aber sie setzen sich nicht wirkungsvoll dafür ein. Ganze Betriebe könnten demonstrieren um die Regierung zu zwingen, etwas zu tun.

 

In Frankreich gibt es nur eine Krankenkasse, in Deutschland über 400. Die Deutschen müssen 400 mal soviel an leitende Angestellte der Krankenkassen zahlen wie die Franzosen (weil es so viele Krankenkassen gibt). Glauben Sie, das sind nur 100 oder 200 Millionen Euro im Jahr??

 

Was für eine Note geben Sie dieser Ausführung???

 

 

Vergrößerte Prostata

 

Noch ein zweites Beispiel in Kurzfassung. Bei älteren Männern wächst die Prostata jedes Jahr etwas, es wird immer mehr unangenehm. Fragen Sie den Urologen woher das klommt, sagt er natürlich, es ist unbekannt. Die Komplementärmedizin sagt der Kalök im Wasser ist die Ursache. Nicht nur die Kaffeemaschine und die Waschmaschine verkalken, sondern auch die Prostata.

Dies ist einfach zu beweisen.  Es müssten nur die vergrößerten Prostata chemisch untersucht werden und man hätte den Beweis.

 

Blätter, Broschüren über Heilmethoden, Durchgaben

Gesundheits-selbst-Check, Warum Osmose-Wasser, Handakupressurkarte ---Darmkur mit 3 Kräuterpulvern ,  Leber Reinigungskur nach Dr. Clark., Tabelle Krebs - Konfliktart ,  Tao der Liebe, Tantra, Werbeblatt zum weitergeben,  Methode nach Dorn mit Beinlängendifferenz-Messung und Beseitigung, Jung für immer nach Dr. Strunz, Blätter Krankenkasse, Zähne ------, Algenblatt -----,   Grafik-Stoffwechseltest --  länger leben ---- Vom Christus gesegnetes Wassermann-Wasser -----

Bitte geben Sie auch Blätter weiter. Unser Bestreben ist es, günstig anzubieten. Bei Neukunden wird um eine Vorrauszahlung mit Scheck gebeten. Verrechnungsschecks werden erst eingelöst, wenn Sie etwas erhalten haben und zufrieden sind. 

Ich erkläre mich als Mitglied der Selbsthilfegruppe "Bessere Gesundheit, bessere Zukunft", es

werden bei mir keine Diagnosen gestellt, ich bin bei einem Arzt in Behandlung. Unterschrift:

Naturwaren Bläsius, Runzstr. 32, D-79102 Freiburg, Tel: 0761/32871

 

www.naturwaren-blaesius.de

http://www.darmkur-blaesius.de/

http://www.blutzapper-blaesius.de/

 

 

 

Impressum